News

MWST-News

Die MWST-Sätze werden per 01.01.2018 gesenkt, womit der Normalsatz neu 7.7% und der Beherbergungssatz 3.7% betragen wird. Der reduzierte Satz bleibt unverändert bei 2.5%. MWST Dokument downloaden

FABI Auswirkung für Angestellte

Ab dem 01.01.2106 kann man für die Direkte Bundessteuer lediglich CHF 3’000 als Fahrkosten geltend machen. Für selbstständig Erwerbende gibt es weder beim Bund noch kantonal eine Fahrkostenbeschränkunng.

Besteht bei Krankheit weiterhin Anspruch auf Familienzulagen?
Wer wegen Krankheit an der Arbeitsleistung vollständig verhindert ist, erhält die Familienzulagen noch im laufenden und in den drei folgenden Monaten. Danach hat nur noch Anspruch auf die Zulagen, wer weiterhin AHV-pflichtigen Lohn erhält. Krankentaggelder sind nicht AHV-pflichtig. Wer ausschliesslich Krankentaggelder erhält, hat somit keinen Anspruch mehr auf Familienzulagen.

UID-Nummer

Nach Art. 26 des Mehrwertsteuergesetzes muss auf Rechnungen die korrekte Mehrwert-steuernummer angegeben sein, ansonsten wird unter Umständen der Vorsteuerabzug für den Empfänger nicht gewährt.

Ab 1. Januar 2014 darf nur noch die neue UID-Nummer eingesetzt werden. Auf der Rechnung muss die neue Steuernummer zukünftig so dargestellt werden:

CHE-123.456.789 MWST

Hinter der Nummer muss zwingend „MWSTW stehen.

Comments are closed.